Logo Logo

Aktuelle Meldungen

Die alljährliche Wanderung des  SENIORENBUND LUDESCH nach Rankweil zur Basilika

Die alljährliche Wanderung des SENIORENBUND LUDESCH nach Rankweil zur Basilika

Diese Frühjahrswanderung zur Basilika nach Rankweil ist ein wichtiger Bestandteil des Jahresprogramms der Ludescher Senioren, sie ist allerdings keine typische Wallfahrt.

Einerseits wird die Fitness der Ludescher Senioren einmal mehr unter Beweis gestellt, geht es doch fast fünf Stunden über Hügel und durch Wälder, durch die frühlingshafte Natur bis zum Ziel in Rankweil. Andererseits kann man sich während der Wanderung austauschen oder ganz einfach die frühlingshafte Natur einwirken lassen. Der Himmel war bedeckt, also ideales Wanderwetter, zur gemütlichen Pause in der Bäckerei in Satteins stießen noch ein paar Wanderer dazu, so dass schlussendlich 22 Seniorinnen und Senioren auf dem Basilikaberg in Rankweil standen. Gestärkt durch das Motto „Net lugg lo“, dass auch die Wanderer den ganzen Weg begleitet hatte und durch die Köstlichkeiten „am Marktplatz“, hier wurde das „Miteinander“ gepflegt, fuhren die Ludescher, natürlich mit den „Öffis“, wieder nach Ludesch.

Ludescher SENIORENBUND besucht Basilika Maria Bildstein

Ludescher SENIORENBUND besucht Basilika Maria Bildstein

Die Basilika Maria Bildstein blickt auf eine jahrhundertealte Wallfahrtstradition zurück. Nach der Marienerscheinung 1629 reichte die danach errichtete Kapelle bald nicht mehr aus. Dem Wunsch nach einer geräumigeren Wallfahrtskirche wurde im Jahr 1662 nachgegangen und der Bregenzer Baumeister Michael Kuen entwarf ein neues Gotteshaus. Nach letzten Renovierungsmaßnahmen, außen wie innen, wurde die Wallfahrtskirche im Frühjahr 2018 zur Basilika ernannt. Durch ihre exponierte Lage mit einer traumhaften Aussicht ist sie ein beliebtes Ausflugsziel in der Region Bodensee-Vorarlberg. So entstand der Wunsch des Seniorenbund Ludesch diese Basilika einmal zu besuchen.

35 Seniorinnen und Senioren fuhren statt dem „Mittagsschlöfle“ mit dem Haueis-Bus nach Bildstein. Trübes und kaltes Aprilwetter  erlaubte keinen längeren Aufenthalt im Freien, daher ging es gleich in das Gotteshaus. In der Basilika erregte der neu renovierten Altarraum mit dem zentralen und modern gestalteten Gnadenbild große Bewunderung. Nach einer gesanglichen Einstimmung mit ein paar bekannten Marienliedern, begann, wie erwartet, die eigentliche Kirchenführung. Pfarrer Mag. Paul Burtscher selbst hatte diese Führung übernommen, er erzählte über die Geschichte der Basilika, erklärte detailreich die Kunstschätze,  sowie vieles über die Tradition des Wallfahrens und alles rundum die Wallfahrtskirche. Nach einem Abschlussgebet und dem kirchlichen Segen ging es in die warme Wirtsstube im nahe gelegenen Gasthaus Kreuz. Bei Glühwein, Kuchen und Café und einem “Zviere” liess man den geselligen und interessanten Nachmittag ausklingen. Auf der Heimfahrt gab es noch viel zu erzählen, Obmann Elmar Hepp hielt noch eine Vorschau auf das geplante Veranstaltungsprogramm. Bis zum nächsten mal “net lug lo”.

Vielfaltertag am Brunnengarten im Europaschutzgebiet Ludescherberg - Viele Hände halfen bei der Entbuschung mit

Vielfaltertag am Brunnengarten im Europaschutzgebiet Ludescherberg - Viele Hände halfen bei der Entbuschung mit

Vorarlbergs Natur entdecken, erleben und erhalten – unter diesem Motto stehen die „Vielfaltertage“, die heuer in Vorarlbergs Europaschutzgebieten unter der Leitung des Natura 2000-Regionsmanagements organisiert werden.

An diesen Tagen sind freiwillige Helfer und Helferinnen in den Europaschutzgebieten Vorarlbergs unterwegs und aktiv für den Erhalt der Natur und der Artenvielfalt tätig. Mähen, Heuen, Hacken, Rupfen und Beobachten steht bei den Arbeitseinsätzen auf dem Programm. Hautnah können die ehrenamtlichen Teilnehmer erfahren, wie arbeitsintensiv die Pflege der Natur- und Kulturlandschaft ist und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der wichtigen Arbeit von Landwirten und Älplern in den Natura 2000-Gebieten Vorarlbergs.

Am 12. April war es soweit – Mitglieder der Naturvielfaltgruppe der Gemeinde Ludesch, Mitarbeiter des Dienstleistungszentrums Blumenegg, Grundbesitzer, Anrainer und weitere Helfer trafen sich mit der Regionsmanagerin für das Europaschutzgebiet „Ludescherberg“ zu einem Vielfaltertag am Brunnengarten in Ludesch.

Dort ist das Ried ein besonders wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere – aber auch für die Bevölkerung von Ludesch. Es beherbergt einige in Vorarlberg höchst seltene sowie bedrohte Arten und wertet das Ortsbild der Gemeinde auf. Nicht umsonst ist der nördliche Brunnengarten Teil des Europaschutzgebiets Ludescherberg und seit dem Jahr 2003 per Verordnung der Gemeinde auch als Örtliches Schutzgebiet unter besonderen Schutz gestellt. Seit einiger Zeit wird das Ried im Brunnengarten nicht mehr bewirtschaftet. Naturkundlich wertvolle Flächen liegen derzeit brach und verbuschen. Entfällt nämlich die Herbstmahd der Riedwiesen auf die Dauer, verändert sich der Lebensraum – Gebüsche und Baume siedeln sich in den Flächen an, seltene Pflanzen und Tiere verlieren ihren charakteristischen Lebensraum und verschwinden. Daher ist es das Ziel, den Brunnengarten wieder zu bewirtschaften. Bei dem Vielfaltertag haben die freiwilligen Helfer die Riedflächen von aufkommenden Gehölzen befreit. So vorbereitet können die Flächen wieder gemäht und die Naturvielfalt im Brunnengarten gesteigert werden.

„Durch die durchgeführten Pflegemaßnahmen im örtlichen Schutzgebiet Brunnengarten fand eine deutliche Aufwertung und Erhaltung unseres wertvollen Lebensraumes statt“, freut sich der Ludescher Bürgermeister Dieter Lauermann: „Das Natura 2000 Gebiet Ludescherberg wird insgesamt somit wieder stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung gebracht. Allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, sowie allen Beteiligten darf ich für ihren aktiven Einsatz zum Erhalt der Natur und Artenvielfalt meinen herzlichen Dank aussprechen. Ich bin stolz auf so viel ehrenamtliches Engagement.“

 

Weitere Termine und Informationen zu den Vielfaltertagen finden sich unter www.naturvielfalt.at/vielfaltertage

Titelverteidigung geglückt - VS Ludesch beim 18. Bludenz-läuft

Titelverteidigung geglückt - VS Ludesch beim 18. Bludenz-läuft

Knapp 100 SchülerInnen der VS Ludesch starteten am 07. April beim 800 Meter Kindermarathon in Bludenz. Die Kinder der VS Ludesch belegten in der Kategorie „Knirps jahrgangsgemischt“ den ersten und zweiten Rang. Das Training hat sich offensichtlich gelohnt und die Titelverteidigung ist geglückt. Danke an dieser Stelle für euren Einsatz und Gratulation zu dieser tollen Leistung! Schön, dass ihr dabei wart!

BENEVIT  - die Vorarlberger Pflegegesellschaft - erhält erneut das Gütesiegel

BENEVIT - die Vorarlberger Pflegegesellschaft - erhält erneut das Gütesiegel "salvus GOLD"

Bereits zum dritten Mal ist BENEVIT mit dem Gesundheits-Gütesiegel salvus GOLD ausgezeichnet worden. Alle zwei Jahre werden Vorarlberger Unternehmen, die sich in besonderen Maßen für die Gesundheitsförderung stark machen, mit dem Gesundheitsgütesiegel salvus ausgezeichnet. Als solche steht das Zertifikat für Unternehmen, die sich in besonderer und nachahmungswerter Weise um die entsprechende Ausgestaltung des Arbeitsumfeldes bemühen.  

Betriebliches Gesundheitsmanagement bei BENEVIT geht weit über die traditionellen Gesundheitsförderungsmaßnahmen hinaus. Wir verfolgen für unsere Mitarbeitenden, aber auch die Organisation einen ganzheitlichen und ressourcenorientierten Ansatz. Damit treiben wir die nachhaltige Entwicklung unseres Unternehmens voran und stellen dafür die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeitenden in den Mittelpunkt. Damit wir auch nachhaltig erfolgreich sind, setzen wir auf eine hohe Mitarbeiterbeteiligung und evaluieren unsere Maßnahmen in regelmäßigen Abständen.

Auflage- und Anhörungsverfahren; Grünzonenverordnung Walgau, Bereich "Neugut"; Firma Rauch Fruchtsäfte GmbH

Der Entwurf für eine Verordnung über die Änderung der Verordnung über die Festlegung von überörtlichen Freiflächen in der Talsohle des Walgaues durch Herausnahme der Grundstücke GST-NRN 2312, .255, 2311/1, 2311/2, 2310 und 2313, GB Ludesch, der Teilflächen der Grund-stücke GST-NRN 1646, 2323, 1645, 2319/1, 2291/1, 2322, 2317, 2321, 2314/1, 2295/3, 2306, 2320, 2319/2 und 1659/1, GB Ludesch, sowie der Teilflächen der Grundstücke GST-NRN 2339/1, 3358/6 und 2339/3, GB Nüziders, sowie der Erläuterungsbericht und der Umweltbericht werden gemäß § 6 Abs. 5 Raumplanungsgesetz (RPG) vom 8.4.2019 bis einschließlich 6.5.2019 zur Einsicht auf der Homepage des Landes Vorarlberg (www.vorarlberg.at/veroeffentlichungen-rpg) veröffentlicht.

Felsräumungsarbeiten Hängender Stein durch Landesstraßenbauamt

Die jährlichen Felsräumungsarbeiten finden vom Montag, 08.04. – voraussichtlich Freitag 19.04.2019

zwischen 07.00 -19.00 Uhr statt. Es ist mit Wartezeiten bis zu 20 Minuten zu rechnen!

Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis!

Wahlservice zur Europawahl 2019

Wahlservice zur Europawahl 2019

 Am 26. Mai wird gewählt. Unsere „Amtliche Wahlinformation“ erleichtert das gesamte Prozedere der Abwicklung – für Sie und für die Gemeinde.

 Wir möchten seitens der Gemeinde unsere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden EU-Wahl optimal unterstützen. Deshalb werden wir Ihnen Anfang Mai eine „Amtliche Wahlinformation – Europawahl 2019“ zustellen. Achten Sie daher bei all der Papierflut, die anlässlich der Wahl bundesweit (an einen Haushalt) verschickt wird, besonders auf unsere Mitteilung (siehe Abbildung).

 Diese ist nämlich mit Ihrem Namen personalisiert und beinhaltet einen Zahlencode für die Beantragung einer Wahlkarte im Internet, einen schriftlichen Wahlkartenantrag mit Rücksendekuvert sowie einen Strich-Code für die schnellere Abwicklung bei der Wahl selbst (für das Wählerverzeichnis). Doch was ist mit all dem zu tun?

 Zur Wahl am 26. Mai im Wahllokal bringen Sie den personalisierten Abschnitt und einen amtlichen Lichtbildausweis mit. Damit erleichtern Sie die Wahlabwicklung, weil wir nicht mehr im Wählerverzeichnis suchen müssen.

 Werden Sie am Wahltag nicht in Ihrem Wahllokal wählen können, dann beantragen Sie am besten eine Wahlkarte für die Briefwahl. Nutzen Sie dafür bitte das Service in unserer „Amtlichen Wahlinformation“, weil dieses personalisiert ist. Nun drei Möglichkeiten: Persönlich in der Gemeinde, schriftlich mit der beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder elektronisch im Internet. Mit dem personalisierten Code auf unserer Wählerverständigungskarte in der „Amtliche Wahlinformation“ können Sie rund um die Uhr auf www.wahlkartenantrag.at Ihre Wahlkarte beantragen.

 UNSERE TIPPS: Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden! Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 22. Mai. Je nach Antragsart erfolgt die Zustellung zumeist mittels eingeschriebener Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse. Die Wahlkarte muss spätestens am 26. Mai 2019, 17 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Sie haben weiters die Möglichkeit, die Wahlkarte am Wahltag bei jedem geöffneten Wahllokal oder bei jeder Bezirkswahlbehörde abzugeben.

Verleihung des großen Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg an OMR Dr. Klaus Zitt

Verleihung des großen Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg an OMR Dr. Klaus Zitt

Traditionell hat Landeshauptmann Markus Wallner den heutigen Josefitag (Dienstag, 19. März) als Fest des Vorarlberger Landespatrons zum Anlass genommen, um an mehrere verdiente Mitbürgerinnen und Mitbürger Landes- und Bundesauszeichnungen zu verliehen. Insgesamt sind elf Persönlichkeiten geehrt worden. Die Anerkennung sei Ausdruck der Wertschätzung und Dankbarkeit, die dem vielfältigen Wirken in allen wichtigen Lebensbereichen entgegengebracht wird, erklärte Wallner beim Festakt im Montfortsaal in Anwesenheit von Landtagspräsident Harald Sonderegger.

Vom Mediziner OMR Dr. Klaus Zitt ging 1990 die Initiative zur integrierten Altenpflege aus, die mittlerweile europaweit als Vorzeigemodell gilt. Von 1994 bis 1998 stand er dem Arbeitskreis für Vorsorge und Sozialmedizin (aks) als Präsident vor. Zeitgleich nahm er die Agenden des medizinischen Geschäftsführers wahr. Im September 2016 ist Zitt von seiner Heimatgemeinde Ludesch bereits mit dem Ehrenring ausgezeichnet worden

Abenteuer Sportcamp – das große Vorarlberger Kindersportfestival

Abenteuer Sportcamp – das große Vorarlberger Kindersportfestival

Sport, Spiel und Spaß mit über 1.000 Programmpunkten

Täglich sechs Einheiten Sport - drei am Vormittag, drei am Nachmittag. Pro Einheit stehen immer mehrere Angebote zur freien Wahl. Von Geländespielen wie „Ketchup-Fleck“ oder allen möglichen Ballspielen über Spielolympiaden bis zu Zirkus, Tanz, Ritterburg oder Kistenklettern ist alles dabei, was Spaß macht. Fußball, Völkerball, Handball, Baseball und andere gängige Spiele natürlich genauso. Höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards, geschultes Trainerteam, eigene Software und großzügige Trainer zu Kinder-Ratio von 1:8! (ein Betreuer auf 8 Kinder!) Begrenzte Teilnehmerzahl - rasch anmelden! Anmeldestart: 1. APRIL 2019 um 10.00 Uhr auf www.abenteuer-sportcamp.at

Hier können Sie den Flyer downloaden.