Logo Logo

Aktuelle Meldungen

Veranstaltung „Richtig Heizen“

Veranstaltung „Richtig Heizen“

Gerade im Winter ist Feinstaub öfter eine Belastung für uns alle. Auch beim Anzünden von Öfen bzw. beim Heizen mit Holz können bei falscher Handhabe große Belastungen entstehen.

Am 17.1. findet deshalb im Kellertheater Lampenfieber in Bludesch ab 19.30 Uhr die Veranstaltung „Richtig Heizen“ statt, wo die wichtigsten Tipps und Tricks zum Thema Heizen präsentiert werden. Theoretische Hintergründe und Praxistipps erfahren wir von den Experten Richard Bilgeri (Innungsmeister der Rauchfangkehrer) und DI Günther Amann (Umweltinstitut Vorarlberg). Nach den Vorträgen geht es in die praktische Umsetzung, indem wir gemeinsam ein Ofen „richtig“ anzünden.

Der Eintritt ist frei, die e5-energieregion Blumenegg freut sich auf zahlreiche Teilnahme.

Bildrechte:

Bild „RauchFeinstaub“  Copyright und Fotograf: ur

Krippenspiel Heiligabend

Krippenspiel Heiligabend

Wer möchte gerne mitmachen?
Die Proben sind jeweils am Mittwoch den
28.11.2018 um 16:30 Uhr
12.12.2018 um 16:30 Uhr
19.12.2018 um 16:30 Uhr in der Kirche,
die Generalprobe ist am Samstag den
22.12.2018 um 15:00 Uhr in der Kirche
Am 24.12.2018 treffen wir uns ab
16:00 Uhr in der Sakristei.

Das Krippenspiel ist am 24.12.2018
um 17:00 Uhr in der Kirche.

Wer mitmachen möchte bitte bei
Marialuise Metzner: 0664/4266963 anmelden.

Probealarm der Typhonwarnanlagen der Vorarlberger Illwerke AG

Hier können Sie die Kundmachung downloaden.

Feinstaub-Bastelworkshop

Hier können Sie den Folder downloaden.

Heizkostenzuschuss beantragen

Heizkostenzuschuss beantragen

Personen mit niedrigem Einkommen können bei der Gemeinde ab sofort bis 15. Februar 2019 den Heizkostenzuschuss des Landes beantragen. Dieser wird sofort ausbezahlt.
Einzelpersonen, deren Einkommen 1153 Euro netto nicht übersteigt, haben Anspruch auf einen einmaligen Zuschuss von 270 Euro. Leben zwei Erwachsene in einem gemeinsamen Haushalt, liegt die Einkommensgrenze bei 1700 Euro, bei einer alleinerziehenden Person mit Kind bei 1410 Euro. Durch jede weitere im Haushalt lebende Person steigen diese Grenzen um jeweils 201 Euro. In besonderen Härtefällen (besonders hoher gerechtfertigter Wohnungsaufwand, Einkommensgrenze wird wegen des Bezugs der Wohnbeihilfe überschritten,...) besteht der Anspruch auf den Heizkostenzuschuss
auch dann, wenn das Einkommen um bis zu zehn Prozent höher ist. Als Einkommen zählen Löhne, Gehälter, Renten, Pensionen, Leistungen aus der Arbeitslosen- und Krankenversicherung, Wohnbeihilfen, Unterhaltszahlungen, Kinderbetreuungsgeld, Lehrlingsentschädigungen sowie auch die Zivildienstentschädigung oder das Entgelt für den Wehrdienst. Der Antrag für den Heizkostenzuschuss kann im Bürgerservice der Gemeinde zu den gewohnten Öffnungszeiten ausgefüllt werden, entsprechende Belege sind mitzubringen.

Babysitter wanted!

Der Vorarlberger Familienverband bietet gemeinsam mit der Gemeinde Ludesch den Frau Holle Babysitterdienst an.

Der Service Frau Holle Babysittervermittlung ist ein Angebot für stundenweises Babysitting in fast allen Landesteilen und ist überall sehr gefragt. Eine Verschnaufpause

für Eltern, Zeit für Einkäufe, Friseurbesuch oder Arzttermin – alles Gründe warum wir

Babysitter brauchen.

 

Du bist mindestens 14 Jahre alt?

Du magst Kinder?

Du hast einen Babysitterkurs erfolgreich hinter dich gebracht oder du möchtest einen besuchen?

 

Melde dich!

Frau Holle Babysittervermittlung

Blumenegg

Melanie Wrann

T 0676/833 733 71

Ludescher Wiesenmeister

Ludescher Wiesenmeister

Seit 2002 zeichnet das Land Vorarlberg Landwirte aus, die sich besonders um den Erhalt wertvoller Magerwiesen bemühen. Maria und Bernhard Walter wurden kürzlich zu „Wiesenmeistern” gekürt. 

Die Familie Walter pflegt die Magerwiese „Schella” im Natura 2000 Gebiet Ludescherberg. Es handelt sich um einen durch Feldgehölze und Einzelbäume strukturierten Kalk-Halbtrockenrasen, der lokal in eine Rotschwingel-Straußgraswiese überleitet. Die Artenvielfalt ist beeindruckend: Auf 25 Quadratmetern wurden knapp 70 verschiedene Blütenpflanzen gefunden. (Foto: Land Vorarlberg/A.Serra)

Wintertraum – schneeflöcken, weissröckchen, wann kommst du geschneit?

Bei der Winteraktion der aha card bekommst du ermäßigte Schi-Saisonkarten für die Schiregionen Ländle Card, 3TälerPass (hier gilt die aha card-Ermäßigung für die Jahrgänge 1998 bis 2002) sowie Ski Arlberg, Montafon-Brandnertal und Sonnenkopf (hier gilt die aha card-Ermäßigung für die Jahrgänge 1998 bis 2005). So geht’s: Saisonkarten-Tarif auf www.aha.or.at/tarife-winteraktion checken, Gutschein downloaden und gemeinsam mit deiner aha card ermäßigte Schi-Saisonkarte holen. Bist du 2006 geboren, bekommst du den Kindertarif. Trotzdem warten coole Vorteile mit der aha card auf dich! Für die bei aha plus gesammelten Punkte gibt es Tagespässe zu holen und bei den 2für1-Aktionen kann richtig Geld gespart werden! Was dieser Winter neben der Schipiste noch zu bieten hat, findest du unter www.aha.or.at/winteraktion.

Die aha card bringt dir auch sonst viele Vorteile: Sie gilt als offizieller Altersnachweis, jeden Monat gibt es neue 2für1-Aktionen im ganzen Land und Ermäßigungen bei über 300 Partnerbetrieben. Es gibt sie zudem als App für dein Smartphone.


Bist du zwischen 12 und 24 Jahre alt, dann hol dir deine kostenlose aha card:

  1. Online Formular ausfüllen auf www.aha.or.at/karte-bestellen
  2. Mit Pass oder Personalausweis deine Daten im aha, Gemeindeamt oder einer Hypo-Filiale bestätigen lassen.
  3. Provisorische Karte mitnehmen und gleich Vorteile nutzen!

Einen erlebnisreichen Winter wünscht dir dein aha card-Team und dein Bürgermeister!

Hier kannst Du den Gutschein downloaden.

Heizkostenzuschuss Heizperiode 2018/2019

Wie in den vergangenen Heizperioden wird auch für die kommende Heizperiode ein Heizkostenzuschuss für Personen bzw. Haushalte mit geringem Einkommen gewährt. Die Abwicklung erfolgt wie bisher über die Gemeinden und Bezirkshauptmannschaften.

Der Heizkostenzuschuss kann im Zeitraum vom Montag, den 22. Oktober 2018 bis Freitag, den

15. Februar 2019 (Aktionszeitraum) beim Wohnsitzgemeindeamt beantragt werden.

Personen (Haushalte), die Unterstützung aus der offenen Mindestsicherung für den Lebensunterhalt oder Wohnbedarf erhalten oder einen solchen Anspruch während des Aktionszeitraumes erwerben, kann von der Mindestsicherungsbehörde (Bezirkshauptmannschaft) auf Antrag – vorbehaltlich der Ausnahmen im folgenden Absatz - einmalig ein Heizkostenzuschuss in Höhe von € 150,-- gewährt werden. Bei Nachweis eines höheren Heizaufwandes als es dem im Mindestsicherungssatz enthaltenen Heizkostenanteil zuzüglich des gewährten Heizkostenzuschusses in Höhe von € 150,-- entspricht, wird der Zuschuss um bis zu zusätzliche € 120,-- erhöht. In Summe gelangen somit höchstens € 270,-- zur Auszahlung. Personen, die in Wohngemeinschaften, Heimen oder ähnlichen Einrichtungen der freien Wohlfahrtsträger untergebracht sind, haben keinen Anspruch auf den Heizkostenzuschuss. Dies betrifft auch Personen, die in Grundversorgungsquartieren (Indikator: Vorliegen einer Benützungsvereinbarung idR von der Caritas der Diözese Feldkirch als Untervermieter) untergebracht sind. Weiters darf bei privaten Wohngemeinschaften der Heizkostenzuschuss nur einmal ausbezahlt werden, allenfalls kann dieser aufgeteilt werden auf die Mitglieder der Wohngemeinschaft.

Ludescher Pensionisten - Verband - Halbtagsfahrt zur Alpe Gamp

Ludescher Pensionisten - Verband - Halbtagsfahrt zur Alpe Gamp

An einem strahlend schönen Herbsttag unternahmen die Pensionisten ihren vierten Ausflug in diesem Vereinsjahr. Als Ziel war diesmal die 1564 m hohe Alpe Gamp oberhalb Nenzing erwählt worden. Mit zwei Bussen  der Fa. Gantner  erreichten wie nach einer  mehr als halbstündigen, kurvenreichen  Bergfahrt  das Berghaus Mattajoch. Dort bot sich allen Teilnehmern eine herrliche Aussicht auf die umliegende Gegend. Ein schmackhaftes  Mittagessen rundete den Tag ab, bevor wir am späten Nachmittag die Heimfahrt antraten.

Neugierige und kreative Jugendliche gesucht!

Neugierige und kreative Jugendliche gesucht!

Medieninformation

20.09.2018

 

 

 

Neugierige und kreative Jugendliche gesucht!

Am 4. Oktober 2018 findet ein Startworkshop für Jugendliche statt, die bei den aha-Jugendteams mitmachen möchten.

 

Jung, kreativ und neugierig? Bei den aha-Jugendteams können Jugendliche ihre Ideen und Talente einbringen und neue Dinge ausprobieren. Schreiben, moderieren, Videos drehen, informieren, fotografieren, diskutieren: Es ist für jedeN etwas dabei. „Ob im Info-, Multimedia-, Moderations- oder Youth-Reporter-Team – die Jugendlichen, die bei uns mitmachen haben nicht nur viel Spaß, sondern sammeln auch wertvolle Erfahrungen. Sie erhalten Einblick in den Berufsalltag, bekommen kostenlose Weiterbildungen und können Punkte für das Anerkennungssystem aha plus sammeln“, erklärt Clemens Rüdisser, Koordinator der aha-Jugendteams.

 

Sich kreativ austoben

Wer Lust hat beim aha – Jugendinfo Vorarlberg mitzumischen, erfährt alles rund um die Jugendteams beim Startworkshop am Donnerstag, 4. Oktober 2018 von 18 bis ca. 20 Uhr im aha Dornbirn (Bahnhofstraße 12). Bei einer gemeinsamen Jause können erste Kontakte geknüpft werden und weitere Termine vereinbart werden. Anmeldung bis 26. September 2018 an jugendteams@aha.or.at

 

 

Bildnachweis: aha

Bildunterschrift: Schreiben, moderieren, Videos drehen, Projekte leiten, informieren, fotografieren, diskutieren: Die Mitmachmöglichkeiten sind vielfältig!

 

 

 

aha – Jugendinformationszentrum Vorarlberg

Bregenz, Dornbirn, Bludenz

aha@aha.or.at, www.aha.or.at

www.facebook.com/aha.Jugendinfo

 

Ludescher Pensionisten – Verband - Herbstausflug am 11. und 12. September 2018

Ludescher Pensionisten – Verband - Herbstausflug am 11. und 12. September 2018

Bereits zum dritten Mal im laufenden Vereinsjahr unternahmen die PensionistInnen einen Ausflug mit dem bewährten Busunternehmen Haueis aus Bludenz. Frühmorgens wurde bei strahlendem Wetter gestartet. Die Fahrt verlief über Feldkirch, Liechtenstein, Chur, Thusis , San Bernadino nach Mesocco. Nach einer kurzen Rast ging die Reise weiter über Lugano direkt nach Como am Comersee. Dort wurde das Mittagessen eingenommen. Am Nachmittag ging es am östlichen Seeufer entlang, dann durchs Val Tellin in den fast 1000 m hoch gelegenen Ort Teglio. Dort wurden wir mit einem originellen regionalen Menü verwöhnt.

Der zweite Tag begann nach dem Frühstück mit einer Kellerbesichtigung und Weinverkostung in Chiuro. Nach dem Mitagessen bestiegen wir in Tirano die „Rhätische Bahn“. Die zweistündige Fahrt gewährte uns eine grandiose Sicht auf die schneebedeckten  Viertausender  der Bernina-Gruppe .

In Pontresina wartete der umsichtige Chauffeur Martin auf die Reisegruppe. Die Heimreise über St. Moritz, den Julierpass, Thusis und Feldkirch wurde angetreten.

Dank sei besonders der Organisationsleiterin Gerda Spreitzer, aber auch allen Mitreisenden ausgesprochen, die zum Gelingen dieses unvergesslichen Ausflugs beigetragen haben.

 

Nachbericht „I koof im Dorf – und bin sanft mobil“ 2018

Nachbericht „I koof im Dorf – und bin sanft mobil“ 2018

Rekordverdächtig ging die bereits 4. Ausgabe der Aktion „I koof im Dorf – und bin sanft mobil“ der e5-Energieregion Blumenegg zu Ende.

Insgesamt wurden über 450 voll ausgefüllte Stempelpässe in den Gemeindestuben von Ludesch, Bludesch und Thüringen abgegeben. Das entspricht einer Steigerung von 40% gegenüber dem Vorjahr. Durch die ausgefüllten Stempelpässe wurden 4.500 umweltfreundliche Besorgungen innerhalb der Region gemacht. Das stärkt nicht nur die lokalen Nahversorger, Dienstleister und Betriebe, sondern zeigt auch, dass Besorgungen im Blumenegg ohne Probleme mit dem Rad, dem Bus oder zu Fuß erledigt werden können.

Der heurige Hauptgewinn von EUR 500 ging dieses Jahr nach Ludesch. Alice Dobler und ihr Sohnemann nahmen strahlend den Preis entgegen und können nun nach Herzenslust in der Region ihre Besorgungen erledigen.

Besonders hervorzuheben ist das Engagement der Wirtschaft für die Aktion. Insgesamt 60 Betriebe nahmen an der Aktion teil und spendeten für die Gewinnerinnen und Gewinner Waren im Wert von über EUR 4.500. Und zuletzt gibt es ein „Danke“ an all jene, die ehrenamtlich und in den Gemeindeämtern die Aktion vorangetrieben haben. Ohne diese großartige Unterstützung wäre „I koof im Dorf“ nicht möglich.

„Die Aktion ist nun so richtig in der Region angekommen! Es freut uns, dass wir durch die Großzügigkeit unserer Betriebe über 80 Gewinnerinnen und Gewinnern Gutscheine überreichen konnten. Herzlichen Dank auch an alle, die heuer mitgemacht haben! Nächstes Jahr zum ersten Jubiläum werden wir uns sicher etwas Spezielles einfallen lassen. “

Sehr hohe Waldbrandgefahr

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit herrscht eine sehr große Waldbrandgefahr.

Deshalb appellieren wir an alle, keine offenen Feuer in Wäldern anzuzünden!